Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ehefrau ist verhaftetem Gatten gewogen

A8/Piding - Der Bundespolizei sind Dienstagnacht auf der Autobahn A8 bei Piding zwei gesuchte Straftäter ins Netz gegangen. Einer wurde von seiner Ehefrau anschließend "ausgelöst".

Dank der Unterstützung seiner Ehefrau durfte ein festgenommener Österreicher das Bundespolizeirevier in Bad Reichenhall gleich am Dienstag, den 30. August, freien Fußes verlassen.

Anders erging es einem Bulgaren, der in Traunstein eine Haftstrafe antreten musste.

Der bulgarische Staatsangehörige war laut Haftbefehl wegen Trunkenheit im Verkehr zu einer Geldstrafe von rund 500 Euro einschließlich Gerichtskosten verurteilt worden. Da er die geforderte Summe nicht begleichen konnte, lieferten ihn die Bundespolizisten in die Traunsteiner Haftanstalt ein. Dort trat der 43-Jährige ersatzweise einen vierwöchigen Gefängnisaufenthalt an.

Auch dem 28-Jährigen aus Österreich drohte ein mehrwöchiger Freiheitsentzug. Bei der Überprüfung seiner Personalien fanden die Freilassinger Fahnder mit Hilfe des Polizeicomputers heraus, dass er wegen Beleidigung zu insgesamt 340 Euro verurteilt worden war. Mangels eigener finanzieller Möglichkeiten, setzte er seine Hoffnung auf die Hilfe seiner Frau. Um nicht noch in derselben Nacht im Gefängnis landen zu müssen, rief er seine Gattin in Innsbruck an und bat sie, ihn „auszulösen“. Die Gemahlin war ihrem Ehemann offenbar gewogen und zahlte den Betrag bei der Polizei in Kiefersfelden ein. Ob und in welcher Form der aus dem Gewahrsam der Bundespolizei entlassene Mann sich bei seiner Frau erkenntlich gezeigt hat, ist nicht bekannt.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare