Drama! Mann parkt auf Bahnübergang

Ainring - Unfassbare Szenen haben sich an einem beschrankten Bahnübergang abgespielt. Ein 63-Jähriger stellte sein Auto auf den Schienen ab. Ein Fahrdienstleiter handelte blitzschnell.

Dramatische Szenen spielten sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag am beschrankten Bahnübergang Mühlreit bei Ainring ab. Ein 63-jähriger Traunsteiner, der sich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, hatte mit seinem Auto die B304 von Traunstein kommend in Richtung Freilassing befahren. Mitten auf den Bahngleisen blieb er mit seinem Fahrzeug stehen und stellte den Motor ab.

Mehrere Verkehrsteilnehmer, die dem 63-jährigen sofort zur Hilfe eilten, konnten ihn nicht dazu bewegen, von den Gleisen zu fahren und setzten daraufhin sofort einen Notruf ab. Die Situation spitzte sich zu, als sich plötzlich die Schranken schlossen. Der aufmerksame Fahrdienstleiter, der den videoüberwachten Bahnübergang vor jeder Zugeinfahrt überprüft, bemerkte glücklicherweise sofort den Pkw auf den Gleisen, sperrte die Schienen für den Zugverkehr und öffnete die Schranken. Dies nutzte der 63-jährige und fuhr mit seinem Pkw weiter in Richtung Freilassing.

Die hinzugerufenen Streifen der Polizeiinspektion Freilassing konnten den Fahrer schließlich kurz vor Adelstetten stoppen. Er war mittlerweile von der Bundesstraße ab und durch eine Wiese gefahren. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 2,5 Promille. Der Mann wurde festgenommen und in ein Krankenhaus eingeliefert. Gegen ihn wird nun wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt. Sein Führerschein wurde sofort sichergestellt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © Picture Alliance

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser