Am Donnerstag  bei Bad Reichenhall

Ausgefahrener Lkw-Kran kracht gegen Brücke auf B21

Bad Reichenhall - Ein Unfall ereignete sich am Donnerstagvormittag auf der B21 zwischen Bad Reichenhall und Grenze. Der Hydraulik-Kran auf einem Selbstlader war nicht vollständig eingefahren und krachte gegen eine Brücke.

Am Donnerstagvormittag fuhr ein 35-jähriger Unternehmer aus Österreich mit seinem Lkw auf der B21 von Bad Reichenhall in Richtung Grenzübergang. Der Lkw, ein sogenannter Selbstlader, hatte am Heck einen großen Hydraulikkran montiert. Dieser war beim Einfahren in die Autobahnunterführung kurz vor dem Grenzübergang nicht korrekt in der abgesenkten Grundposition. Er war teilweise noch ausgefahren. So reichte die Höhe der Unterführung nicht aus. 

Beim Einfahren des Lkws in die Unterführung kam es zur Kollision mit der Brücke. Dabei wurde diese an der betonierten Decke erheblich beschädigt. Betonteile fielen auf die Fahrbahn. Nach ersten Begutachtungen wurde die Brückenstatik aber nicht beeinträchtigt. 

Der Lkw-Kran wurde durch den Zusammenstoß vom Lkw gerissen und blieb auf der Fahrbahn liegen. Für Bergungs- und Reinigungsarbeiten der Feuerwehr Bad Reichenhall musste die B21 für ca. 2 Stunden gesperrt werden. 

Insgesamt ist bei dem Unfall Sachschaden von ca. 80.000 Euro entstanden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © gbf

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser