Chinesen auf großer Diebestour

Piding - Endstation Piding: Zwei Chinesen waren offenbar in Österreich auf großer Diebestour. Eine Routinekontrolle auf der A8 wurde ihnen allerdings zum Verhängnis.

Am Freitagnachmittag wurde von Schleierfahndern aus Piding ein Pkw mit französischer Zulassung kurz nach der Einreise in das Bundesgebiet kontrolliert. Die beiden 43- und 45-jährigen Chinesen konnten sich lediglich mit französischen Asylbescheinigungen ausweisen. Mit diesen hätten sie Frankreich nicht verlassen dürfen. Sie wurden deshalb routinemäßig zur Anzeigenerstattung mit auf die Dienststelle genommen.

Im Kofferraum des Pkw wurde dort Diebesgut im Wert von ca. 2500 Euro entdeckt. In einer Reisetasche hatten sie Navigationsgeräte sowie hochwertige Sonnenbrillen und Kosmetikartikel versteckt. Weiter befanden sich in der Tasche einige Rollen Alu-Folie, sowie Klebeband und eine spezielle isolierte Tasche, die auch zur Überwindung der Diebstahlssicherung in Kaufhäusern verwendet werden kann. Kaufbelege für die zum Teil mit Preisauszeichnung versehenen Artikel konnten nicht vorgelegt werden. Sie stammen nach ersten Ermittlungen aus Österreich.

Dem nicht genug legte der Fahrer den Beamten bei der Kontrolle für das Fahrzeug noch eine gefälschte “grüne Versicherungskarte” sowie einen gefälschten chinesischen Führerschein vor.

Mit den Straftaten konfrontiert erlitt einer der vorläufig Festgenommenen einen Schwächeanfall auf der Dienststelle. Die herbeigerufene Rettungsdienstbesatzung konnte bei der Untersuchung allerdings keinen auffälligen Befund feststellen, sodass man eher davon ausgehen konnte, daß der Anfall simuliert wurde.

Die Ermittlungen zum Diebesgut dauern noch an.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser