In Chieming

Kind bei Schulausflug von Hund in Hand gebissen - Besitzer macht sich aus dem Staub

Chieming - Bei einem Schulausflug wurde ein Erstklässler von einem Hund gebissen. Der Besitzer kümmerte sich nicht um den Verletzten und verschwand. 

Am Donnerstag gegen 10 Uhr befanden sich Schüler der Grund- und Mittelschule Chieming bei einem Ausflug in Chieming. Zwischen den Kiosk „Beim Wegmacher“ und der Kinderklink trafen die Kinder am Chiemseestrand auf eine männliche Person die auf Mitte vierzig bis Mitte fünfzig Jahre geschätzt wurde. 

In Begleitung der Person befanden sich ein größerer und ein kleinerer Hund. Der kleinere der Hunde hat einen der Erstklässler in die Hand gebissen, wodurch der Junge verletzt wurde. Der verantwortliche Hundebesitzer verließ dann die Örtlichkeit ohne sich um den Jungen zu kümmern oder die Personalien bekannt zu geben. 

Wer Angaben zu dem Vorfall machen kann, diesen beobachtet hat oder auch den verantwortlichen Hundebesitzer kennt, wird gebeten sich mit der Diensthundestaffel der Operativen Ergänzungsdienste in Traunstein, Tel.: 0861/9873-205 in Verbindung zu setzen. Hinweise nimmt auch jede anderen Polizeidienststelle entgegen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / Peter Steffen

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT