Chef löst Angestellten bei Bundespolizei aus

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Anger/A8 - Die Bundespolizei hat einen österreichischen Staatsangehörigen festgenommen. Er wurde bereits von der Staatsanwaltschaft Passau gesucht.

Der 33-jährige gesuchte Österreicher, der am Montag (1. August) in Anger festgenommen wurde, wurde laut Haftbefehl im Jahr 2009 wegen Fahrens ohne Führerschein zu einer Geldstrafe in Höhe von 1500 Euro verurteilt.

Da er den Betrag nicht aufbringen konnte, stand ihm eine mehrwöchige Haftstrafe bevor. Um den drohenden Gefängnisaufenthalt abzuwenden, rief der Festgenommene seinen Arbeitgeber in Österreich an und bat darum, die Forderung zu begleichen.

Offenbar war dem Chef der Baufirma die Freiheit seines Mitarbeiters wichtig und so löste er den Angestellten zu dessen Erleichterung aus. Nachdem die Summe an die Justizkasse überwiesen war, durfte der Handwerker die Dienststelle der Bundespolizei in Bad Reichenhall wieder verlassen.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser