Cannabispflanzen im Kellerabteil aufgezogen

Traunstein - Etwa 180g Marihuana konnten Beamte der Kriminalpolizeiinspektion Traunstein bereits am 30. Dezember sicherstellen. Ein 35-Jähriger betrieb dort eine Aufzucht.

Durch das Ergebnis von Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Traunstein stand der 35-Jährige in Verdacht Betäubungsmittel zu besitzen. Ausgestattet mit einem Gerichtsbeschluss machten sich die Beamten am 30. Dezember auf zur Durchsuchung. Bereits in der Wohnung konnten sie Marihuana sicherstellen. Auch entdeckten sie eine auf einem Fensterbrett stehende, kleine Marihuanaaufzucht. Als die Beamten das zur Wohnung gehörende Kellerabteil durchsuchen wollen, führte sie der Tatverdächtigen zunächst auf eine falsche Fährte und zeigte ihnen einen völlig unverfänglichen Raum. Die Ermittler ließen sich jedoch nicht täuschen und trauten ihren Nasen. Dem Geruch folgend, fanden sie schließlich das dem Betäubungsmittelkonsumenten gehörende Kellerabteil, in dem sich auch eine Cannabisaufzucht befand. Insgesamt konnten bei dem Mann ca. 180g Cannabis sichergestellt werden.

Ob dem Traunsteiner ein Vergehen oder sogar ein Verbrechen nach dem Betäubungsmittelgesetz zur Last gelegt werden kann, wird insbesondere vom Ergebnis eines Gutachtens abhängen, über welches der Wirkstoffgehalt der Pflanzen und somit die Menge des tatsächlich vorliegenden Rauschmittels bestimmt wird.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser