Vier Straftäter im Gefängnis

Bundespolizei vollstreckt sieben Haftbefehle im Raum Freilassing

Symbolbild Grenzkontrolle der Bundespolizei.
+
Symbolbild Grenzkontrolle der Bundespolizei.

Schwarzbach/Freilassing - Beamte der Bundespolizei vollstreckten sieben Haftbefehle und vier davon wurden ins Gefängnis eingeliefert.

Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut:


Die Bundespolizei hat am Montag (7. Dezember) bei Grenzkontrollen an der A8 einen per Haftbefehl gesuchten 44-jährigen Kosovaren festgenommen. Er sitzt nun im Gefängnis. Bundespolizisten stoppten kurz nach Mitternacht an der Grenzkontrollstelle einen Reisebus mit serbischer Zulassung. Bei der Überprüfung der Insassen stellten die Fahnder fest, dass ein 44-jähriger Kosovare per Untersuchungshaftbefehl gesucht wurde.

Wegen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge in mehreren Fällen suchte das Amtsgericht Offenbach am Main nach dem Mann. Die Bundespolizisten lieferten ihn nun in eine Justizvollzugsanstalt ein.


Von Freitag bis Sonntag haben Beamte der Bundespolizei noch sechs weitere Haftbefehle vollstreckt. Drei der Gesuchten mussten den Gang ins Gefängnis antreten.

So musste ein 45-jähriger Rumäne, der seine Geldstrafe wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort nicht zahlen konnte, für die nächsten 20 Tage in Haft. Zudem wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hildesheim seine Fahrerlaubnis für einen Monat eingezogen.

Ähnlich erging es einem 33-jährigen Ungarn, nach dem die Staatsanwaltschaft Augsburg wegen Trunkenheit im Verkehr suchte. Da er die Geldstrafe in Höhe von insgesamt 2.200 Euro nicht zahlen konnte, muss auch er nun die nächsten sechs Wochen hinter Gittern verbringen.

Mehr Glück hatte ein 43-jähriger Serbe an der Kontrollstelle Schwarzbach, der von der Staatsanwaltschaft Nürnberg wegen unerlaubten Aufenthalts gesucht wurde. Seine Kollegen zahlten die Geldstrafe von 870 Euro und konnten damit eine mehrwöchige Haft abwenden.

Auch ein 40-jähriger Österreicher konnte nach Zahlung der Geldstrafe in Höhe von 2.600 Euro die Dienststelle der Inspektion Freilassing verlassen. Wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis hatte die Staatsanwaltschaft Dresden nach dem 40-Jährigen gesucht.

Bei der Überprüfung eines 39-jährigen Türken an der Kontrollstelle Schwarzbach ging den Fahndern der nächste Gesuchte ins Netz. Mit zwei Haftbefehlen suchte die Staatsanwaltschaft München wegen Beleidigung nach dem 39-Jährigen. Zudem stellten die Beamten fest, dass sein Aufenthaltstitel erloschen war. Nach einer Anzeige wegen der versuchten unerlaubten Einreise brachten die Bundespolizisten den Mann in eine Justizvollzugsanstalt, wo er die nächsten elf Monate absitzen muss.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Freilassing

Kommentare