Mehr als ein Jahr Gefängnis

Bundespolizei verhaftet gesuchte Rumänen auf A8 bei Schwarzbach

Bad Reichenhall – Die Bundespolizei hat am Freitag, 14. Februar, zwei rumänische Staatsbürger festgenommen und in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Meldung im Wortlaut:


Kurz nach Mitternacht kontrollierten Bundespolizisten an der Grenzkontrollstelle Schwarzbach an der A8 einen 50-Jährigen in einem Fernreisebus. Als die Beamten seine Personalien überprüften, erzielten sie gleich mehrere Treffer in den polizeilichen Fahndungssystemen. Der Rumäne war in zwei Strafverfahren wegen Diebstahls zu 393 Tagen Haft verurteilt und im März 2019 nach Rumänien abgeschoben worden. Mit der Abschiebung ging ein fünfjähriges Einreiseverbot einher.

Nur wenige Stunden später verhafteten Fahnder der Bundespolizei auf der B21 bei Marzoll einen 20-jährigen Rumänen. Der junge Mann war im April des vergangenen Jahres wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort zu einer Geldstrafe in Höhe von 2.200 Euro verurteilt worden. Da er diese nicht bezahlt hatte, ordnete die Staatsanwaltschaft die Vollstreckung der Ersatzfreiheitsstrafe an.


Die Bundespolizei Freilassing lieferte die beiden Rumänen am Freitagvormittag in eine Justizvollzugsanstalt ein. Während sein junger Landsmann diese in einigen Wochen wieder verlassen darf, muss der 50-jährige Rumäne dort nun mehr als ein Jahr seine Strafe absitzen.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare