Bundespolizei stoppt Schleuser auf A8

Piding - Bereits kurz nach der Einreise war der "Traum von Deutschland" für vier Illegale aus dem Kosovo und aus Indien zu Ende. Die Bundespolizei nahm dabei zwei mutmaßliche Schleuser fest.

Am Donnerstag (26. Mai) hat die Freilassinger Bundespolizei auf der A 8 einen mutmaßlichen Schleuser gestoppt. Der Kosovare hatte zwei Landsmänner illegal nach Deutschland gebracht. Bei der Kontrolle der Insassen eines Pkw mit deutscher Zulassung auf Höhe Piding konnte sich nur der Fahrer ordnungsgemäß ausweisen. Seine beiden Mitfahrer hatten zwar ihre kosovarischen Ausweise dabei, ein gültiges Visum konnte sie jedoch nicht vorweisen. Die Fahnder nahmen den 34-jährigen Fahrzeugführer wegen des Verdachts der Einschleusung von Ausländern fest.

Der Richter beim Amtsgericht in Bad Reichenhall ordnete seine Untersuchungshaft an. Er wurde daraufhin in die Haftanstalt Bad Reichenhall eingeliefert. Seine Begleiter zeigten die Beamten jeweils wegen unerlaubter Einreise an. Anschließend mussten der 26- und der 24-Jährige die Rückreise nach Österreich antreten.

In einem anderen Fall ging den Bundespolizisten am Freitagmorgen ein Deutscher ins Fahndungsnetz. Wie sich auf Höhe Piding herausstellte, hatte der 26-Jährige zwei ausweislose Inder illegal nach Deutschland befördert. Auch er wird sich wegen Einschleusens von Ausländern verantworten müssen. Die Ermittlungen der Bundespolizei zu den Hintergründen der Schleusung dauern an.

Pressemitteilung Bundespolizei

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser