Bundespolizei Freilassing warnt:

„Bahngleise sind weder Spielplatz noch Fotokulisse“

Die Meldung im Wortlaut:


Während in einigen Bundesländern bereits wieder fleißig gepaukt wird, bleiben in Bayern nach monatelangem “Homeschooling“ noch ein paar Wochen, um sich von einem denkwürdigen Schuljahr zu erholen.

Natürlich laden die sommerlichen Temperaturen zum Spiel an der frischen Luft ein. In den vergangenen Jahren haben sich Kinder und Jugendliche dabei aber leider wiederholt, teilweise unwissend, mitunter aber auch wissentlich in Lebensgefahr begeben. Zu oft endeten leichtsinnige Selfie-Aktionen im Gleisbereich oder das Klettern auf Züge und Waggons tödlich.


Regionalzüge sind in der Regel mit circa 100-130 km/h unterwegs, sie können aber bis zu 200 km/h schnell fahren. Bereits bei Tempo 100 kann ein Regionalzug trotz Notbremsung ungefähr 1.000 Meter benötigen, bis er zum Stehen kommt. Die Gleise gewähren jedoch meist keine kilometerweite Sicht und heranfahrende Züge können erst viel zu spät akustisch wahrgenommen werden. Hinzu kommt die gefährliche und meist unterschätzte Sogwirkung vorbeifahrender Züge.

Auch das Klettern auf abgestellte Züge und Waggons endet häufig tödlich, da die Gefahr von Spannungsüberschlägen durch die Oberleitungen regelmäßig völlig außer Acht gelassen wird. Bei einer Spannung von bis zu 15.000 Volt drohen sogar noch in zwei Metern Entfernung tödliche Stromschläge.

Die Bundespolizei Freilassing bittet Eltern deshalb, mit ihren Kindern über diese lebensgefährlichen Trends und das sichere Verhalten an Bahnanlagen zu sprechen. Schließlich können verbotene Aufenthalte im Gleisbereich neben strafrechtlichen auch erhebliche finanzielle Konsequenzen nach sich ziehen.

Wird die Bundespolizei wegen gefährlicher Mutproben oder im Gleisbereich spielender Kinder gerufen, geht dies fast immer mit Verspätungen oder Zugausfällen einher, was Schadenersatzforderungen nach sich ziehen und die Urlaubskasse erheblich schmälern kann.

Weitere Informationen finden Sie unter: 
https://www.bundespolizei.de/Web/DE/02Sicher-im-Alltag/04Sicher-auf-Bahnanlagen/Sicher-auf-Bahnanlagen_node.html;jsessionid=BC923E93679E650D51C80CA036A9EE2D.1_cid334

Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Freilassing.

Rubriklistenbild: © W.Sprenz

Kommentare