Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bei Reisebuskontrolle auf der A8 am Walserberg

Bundespolizei Freilassing stoppt acht Arbeiter ohne erforderliche Papiere

Die Bundespolizei hat am Sonntag (19. September) bei Grenzkontrollen auf der A8 am Walserberg acht Albaner festgenommen und nach Österreich zurückgeschickt. Die Männer wollten ohne die nötigen Papiere auf einer Baustelle arbeiten.

Pressemitteilung im Wortlaut

Schwarzbach - Am Sonntagmorgen überprüften Beamte der Bundesbereitschaftspolizei an der Grenzkontrollstelle auf der A8 am Walserberg die Insassen eines Reisebusses mit albanischer Zulassung. Acht Männer im Alter von 21 bis 55 Jahren zeigten den Beamten ihre albanischen Reisepässe und Arbeitgeberbescheinigungen einer deutschen Baufirma vor. Die für eine Erwerbstätigkeit erforderlichen Aufenthaltstitel hatten die Albaner nicht. Außerdem entdeckten die Beamten einige Ungereimtheiten in den Arbeitgeberbescheinigungen der Männer, woraufhin sie den Bauunternehmer kontaktierten. Dabei stellte sich heraus, dass die vorgezeigten Bescheinigungen gefälscht waren.

Die Bundespolizei Freilassing zeigte die acht Albaner wegen Urkundenfälschung sowie versuchter unerlaubter Einreise an und schickte sie nach Österreich zurück.

Pressemitteilung Bundespolizei Freilassing

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Kommentare