Bundespolizei bringt Beschuldigten ins Gefängnis

Trotz Haftbefehl versuchte er einzureisen - Nun muss er 366 Tage Restfreiheitsstrafe absitzen

Schwarzbach - Die Bundespolizei hat am Dienstag (20. Oktober) bei Grenzkontrollen an der A8 einen per Haftbefehl gesuchten 46-Jährigen festgenommen. Er sitzt nun im Gefängnis:

Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:


Bundespolizisten stoppten am Dienstagabend an der Grenzkontrollstelle ein Fahrzeug mit polnischer Zulassung. Die Beamten überprüften die Personalien des Mannes und stellten fest, dass die Staatsanwaltschaft Landau per Haftbefehl nach ihm suchte. Er war im Jahr 2011 wegen Wohnungseinbruchdiebstahls zu einer zweijährigen Gefängnisstrafe verurteilt worden.

Nachdem er diese teilweise verbüßt hatte, wurde er nach Rumänien abgeschoben und ein Einreiseverbot gegen ihn verhängt. Da der 46-Jährige nun unerlaubterweise wieder nach Deutschland einreisen wollte, muss er jetzt noch 366 Tage Restfreiheitsstrafe absitzen. Die Bundespolizisten lieferten ihn in eine Justizvollzugsanstalt ein.

Bundespolizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © Patrick Seeger/dpa

Kommentare