Bundespolizei ermittelt gegen "Sprüh-Aktion"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Freilassing - Unbekannte haben am Bahnhof einen Zug der erheblich beschädigt. Bei der sogenannten "Sprüh-Aktion" wurde die Zuggarnitur auf einer Fläche von 52 Quadratmetern besprüht.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (7./8. Dezember) haben unbekannte Täter am Bahnhof Freilassing einen Zug der Deutschen Bahn erheblich beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf über 3.000 Euro. Die Bundespolizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.

Ersten Erkenntnissen zufolge stand die Regionalbahn in der Zeit von Dienstagabend, 21.30 Uhr, bis Mittwochmorgen, 6.00 Uhr, am Bahnhof Freilassing. In dieser Zeit wurde die Zuggarnitur auf einer Fläche von 52 Quadratmetern besprüht. Laut Bundespolizei handelt es sich bei solchen „Sprüh - Aktionen“ weniger um Kunst, sondern vielmehr um eine Straftat. Die Schmierereien kommen den Straftätern jedenfalls teuer zu stehen, da neben einer Strafanzeige auch die Kosten für die Beseitigung der Farbe auf sie zukommen.

Sachdienliche Hinweise nimmt das Bundespolizeirevier Freilassing unter der Telefonnummer 08 65 1 – 76 20 60 entgegen.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser