Bei Bad Reichenhall 

Auf der A8: Bundespolizei beendet mehrere Schleuserfahrten 

Bad Reichenhall – Die Bundespolizei hat am Wochenende im deutsch-österreichischen Grenzgebiets insgesamt sechs mutmaßliche Schleuser verhaftet. Unter anderem wurden auf der Autobahn zwei Männer gestoppt, die mit ihren Fahrzeugen mehrere Iraker und Gambier illegal über die Grenze gebracht hatten.

Auf Höhe Schwarzbach zogen die Bundespolizisten einen Wagen mit sechs Insassen aus dem Verkehr. Am Steuer saß ein Mann, der bei der Kontrolle seinen deutschen Personalausweis vorzeigte. Der 39-Jährige war im Irak geboren. Er wurde von zwei Männern und drei Frauen begleitet, die keine Papiere mitführten.

Eigenen Angaben zufolge handelt es sich um irakische Staatsangehörige. Sie wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an eine Aufnahmestelle für Flüchtlinge weit ergeleitet. Ihr Fahrer durfte das Revier in Bad Reichenhall ebenfalls wieder verlassen. Er wird sich aber voraussichtlich schon bald wegen Einschleusens von Ausländern verantworten müssen.

Weiterer Erfolg

In derselben Kontrollstelle stoppte die Bundespolizei ein Auto mit österreichischer Zulassung. Der Fahrzeugführer, ein 29-jähriger Gambier, konnte sich mit einer Aufenthaltsgenehmigung für Österreich ausweisen.

Er wurde von zwei Landsleuten begleitet, die nicht über die erforderlichen Einreisepapiere verfügten. Nach Erkenntnissen der Bundespolizei in Bad Reichenhall hatten die beiden bereits in Österreich Asyl beantragt. Nachdem sie wegen unerlaubter Einreise und ihr Fahrer wegen Schleuserei angezeigt worden waren, traten alle drei Afrikaner die Rückfahrt nach Österreich an.

Zurück nach Österreich

Ohne einen Schleuser reiste eine afghanische Gruppe mit einer Regionalbahn von Salzburg nach Freilassing. Die zehn Personen wurden im Rahmen der Grenzkontrollen am Freilassinger Bahnhof festgestellt.

Papiere für den geplanten Aufenthalt in Deutschland hatten sie nicht. Da sie bei der Befragung durch die Bundespolizisten keine Schutz- oder Asylgründe anführten, wurde ihnen die Einreise verweigert. Die Afghanen sind den österreichischen Behörden überstellt worden.

Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser