Bundespolizei beendet illegale Einreisen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Freilassing - Die Autobahn wurde in den vergangenen Tagen mehrfach für unerlaubte Einreisen benutzt. Mit ihren Kontrollen hat die Bundespolizei dem einen Riegel vorgeschoben.

Mit ihren Kontrollen hat die Bundespolizei allerdings dem illegalen Aufenthalt von türkischen, mongolischen und kosovarischen Staatsangehörigen einen Riegel vorgeschoben. Auch ein mutmaßlicher Urkundenfälscher blieb im Fahndungsnetz hängen.

An der Rastanlage „Samerberg“ überprüften die Fahnder die Insassen eines Autos mit italienischem Kennzeichen. Die drei Türken konnten keine gültige Aufenthaltserlaubnis vorweisen. Vom italienischen Führerschein des Fahrers ließen sich die Beamten nicht täuschen. Die Bundespolizisten nahmen das Dokument unter die Lupe und enttarnten es als Totalfälschung. Während für zwei der drei unerlaubt Eingereisten die Zurückschiebung vorgesehen ist, ordnete das Rosenheimer Amtsgericht für den mutmaßlichen Urkundenfälscher die Untersuchungshaft an. Der 28-Jährige wurde bereits in die Justizvollzugsanstalt Stadelheim eingeliefert.

An der Anschlussstelle „Piding Nord“ kontrollierten die Beamten einen Mongolen, der sich in einem in Polen zugelassenen Kfz fahren ließ. Laut Polizei-Computer hätte der 51-jährige Mann wegen eines gegen ihn verhängten Einreiseverbots gar nicht erst nach Deutschland kommen dürfen. Er wurde wegen unerlaubter Einreise, sein 36-jähriger Landsmann, der ihn chauffiert hatte, wegen Beihilfe zur unerlaubten Einreise angezeigt. Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen konnte der Fahrzeugführer seine Reise fortsetzen, allerdings ohne den Begleiter, der nach Österreich zurückgeschoben wird.

Die Fahrt von drei Kosovaren fand am Autobahnparkplatz „Im Moos“ ein unvermitteltes Ende. Keiner von ihnen hatte ein gültiges Dokument dabei, das zum Aufenthalt in Deutschland berechtigt hätte. Die Bundespolizei zeigte die unerlaubt Eingereisten im Alter von 37, 38 und 64 Jahren an und sorgte für ihre Zurückschiebung.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser