Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Brennende Wiese löst Großalarm aus

Teisendorf - Mehrere Einsatzfahrzeuge der Polizei und Feuerwehr rückten am Montag Nachmitag zu einem Großeinsatz aus. Eine Wiese stand in Flammen:

Zu einem Brand auf einer Wiese in Wagneröd/Teisendorf wurde die Polizei Freilassing am Montagnachmittag, den 22. August, gerufen.

Wie sich jedoch herausstellte, hatte ein 52-jähriger Landwirt auf einem stillgelegten Eisweiher Streuabfälle verbrannt und gewartet, bis das Feuer ausging. Vorbeifahrende Fahrzeuge alarmierten aufgrund der starken Rauchentwicklung sofort Polizei und Feuerwehr.

Da das Feuer von dem Landwirt nicht angemeldet worden war, rückten sofort die Feuerwehren aus Teisendorf, Oberteisendorf und Surberg an, um den Feldbrand zu löschen, stellten jedoch vor Ort fest, dass es sich um ein kontrolliertes Abbrennen handelte und das Feuer bereits aus war. Die Feuerwehren waren zunächst mit drei Fahrzeugen und zehn Mann im Einsatz.

Da derzeit aufgrund der starken Hitze und Trockenheit erhöhte Waldbrandgefahr herrscht, wird von Feuerstellen in der freien Natur abgeraten.

Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang, geplante Feuer, auch wenn es für den Einzelnen unnötig erscheinen mag, immer bei der Einsatzleitstelle anzumelden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare