Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Parkrempler in Bischofswiesen

Marktschellenberger (26) versteckt sich im Wald vor Polizei - Beamte rufen ihn kurzerhand an

Mutmaßlicher Schleuser (33) liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei auf der A8 bei Rosenheim
+
Katz und Maus spielte ein Mann am Samstag mit der Berchtesgadener Polizei (Symbolbild).

Bischofswiesen – Zu einer kuriosen Verfolgungsjagd mit der Polizei kam es nach einem eigentlich harmlosen Parkrempler. Der Grund für die Flucht machte schließlich einiges klar.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am Samstag (30. Juli) um 22.45 Uhr, kam es in Bischofswiesen zu einem Verkehrsunfall bei dem der Fahrer stark alkoholisiert war und anschließend flüchtete. Zunächst war der 26-jährige Marktschellenberger in das Auto eines Bekannten gestiegen. Anschließend setzte der junge Fahrer abrupt zurück, sodass er ein wartendes Fahrzeug auf dem Parkplatz schädigte.

In weiterer Folge geriet der junge Mann in Panik und flüchtete vor der anfahrenden Polizei. Die Polizei ihrerseits leitete sofort Fahndungsmaßnahmen ein und erhielt einen Hinweis, wo sich der Fahrer aufhielt. Allerdings konnte er sich aus seinem Versteck entfernen, bevor die Beamten dieses in Augenschein nehmen konnten.

In weiterer Folge legte sich der Mann in den Wald. Letztendlich konnte zu ihm telefonischer Kontakt aufgebaut werden, nachdem er sein Mobiltelefon wieder eingeschaltet hatte. In dem Gespräch mit der Polizei gab der junge Mann schließlich an, dass er zum Unfallort zurückkehren wird.

Am Unfallort bestätigten sich die Angaben der Zeugen, dass der Unfallverursacher erheblich alkoholisiert war und es wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren und sein Führerschein wurde sichergestellt. 

Pressemitteilung Polizeiinspektion Berchtesgaden

Kommentare