Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Das stinkt vom Kopf her

Bis zu 100 Fischkadaver illegal in Bischofswiesen entsorgt - Polizei ermittelt

Zum wiederholten Male wurden im Bereich der Aschauerweiherstraße, Dietfeld, im Bereich Wanderparkplatz ein große Menge an Fischkadaver entsorgt.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Bischofswiesen - Die bis zu einhundert Fische wurde filetiert und die Fischreste unerlaubt weggeworfen. Vermutlich handelt es sich bei dem Täter um einen Fischer, Fischhändler, Teichbesitzer, welcher kurzfristig, bzw. übereilt die große Menge an stinkenden Müll „kostengünstig“ entsorgen wollte.

Der stinkende Haufen wurde in Folge von der Gemeinde Bischofswiesen entfernt und fachgerecht entsorgt. Fischabfälle gelten wie alle verderblichen Lebensmittel im Verwesungszustand als Müll und nicht als mögliches Futter für Fuchs, Ratten oder andere Aasfresser. Hierzu erbittet die Polizeiinspektion Berchtesgaden um sachdienliche Hinweise

Pressemeldung Polizei Berchtesgaden

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/Monika Skolimowska

Kommentare