Bilanz der Polizei zum Traunreuter Faschingszug

Von Platzverweisen und einem pöbelnden Waginger (19)

+

Traunreut - Am Sonntag (23. Februar) fand in Traunreut der große Faschingszug mit anschließender Party statt. Die Polizeibilanz:

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Am Sonntag den 23.02.2020 fand in Traunreut der große Faschingszug mit anschließender Faschingsparty am Rathausplatz statt. Zahlreiche Faschingswägen und Zuschauer aus Traunreut und dem Umland waren am Umzug vertreten.

Für die Einsatzabwicklung wurde die Polizeistation Traunreut von Beamten der Operativen Ergänzungsdiensten Traunstein, der Polizeiinspektion Trostberg und der Bundespolizei Freilassing unterstützt. Bei der Umsetzung der angeordneten Verkehrssperren unterstütze die Feuerwehr Traunreut.


Lesen Sie auch:
Der Faschingszug in Traunreut im Video

Durch die starke Polizeipräsenz und Kontrollen im Stadtgebiet konnten viele Sicherheitsstörungen im Vorfeld verhindert oder vermieden werden. So kam es während dem gesamten Faschingstreiben lediglich zu zwei Körperverletzungsdelikten. Die Auseinandersetzungen konnte unmittelbar durch anwesende Polizeibeamte beendet und größeres verhindert werden. Die beiden Geschädigten der Körperverletzungsdelikte wurden nur leicht verletzt und mussten nicht ärztlich behandelt werden.

Gegen 20 Uhr fiel ein 19-jähriger Waginger negativ auf. Er beleidigte Beamte der Operativen Ergänzungsdienste Traunstein grundlos auf das Übelste. Der stark alkoholisierte Waginger wurde wegen Beamtenbeleidigung zur Anzeige gebracht. Er musste den Rest der Nacht in der Ausnüchterungszelle verbringen.

Insgesamt mussten zwölf Platzverweise ausgesprochen werden, da sich die Jecken nicht an die Verhaltensregeln hielten. Für sie war das lustige Treiben frühzeitig beendet.

Es kam zu keinen weiteren Sicherheitsstörungen oder Unfällen. Das Sicherheitskonzept und die Vernunft der Faschingsgäste haben für ein durchaus friedliches und schönes Fest gesorgt. Alle Fundgestände die bei der Veranstaltung verloren gingen und der Polizei übergeben wurden, fanden wieder zu ihrem Eigentümer zurück. Hier war vom Wohnungsschlüssel bis zum Smartphone einiges dabei.

Die Polizeistation Traunreut bedankt sich bei der Stadt Traunreut, der Freiwilligen Feuerwehr Traunreut, dem Bayer. Roten Kreuz Traunreut und den Veranstaltern für die sehr gute Zusammenarbeit im Vorfeld, sowie die Unterstützung am Veranstaltungstag.

Pressemitteilung Polizeistation Traunreut

Quelle: chiemgau24.de

Kommentare