Betrunkener hält Rettungskräfte auf Trab

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Berchtesgaden - Ganz schön auf Trab hielt ein Betrunkener in der Nacht die Rettungskräfte. Obwohl er dringend ärztliche Hilfe benötigte, zog er eine über Stunden dauernde filmreife Flucht durch.

Ein 53-jähriger Mann aus Berchtesgaden, der nach einem durchzechten Abend sich in den Morgenstunden des Samstag, 24. März, auf den Heimweg machte, sorgte für den Einsatz mehrerer Rettungskräfte. Bereits gegen 2 Uhr wurde der Rettungsleitstelle eine Person mit einer blutenden Wunde gemeldet. Als der Rettungswagen eintraf, entfernte sich die Person, ohne sich behandeln zu lassen.

Gegen 5 Uhr fiel diese Person dann erneut in Berchtesgaden auf, als sie bewusstlos aufgefunden wurde. Abermals entschwand der Mann in unbekannte Richtung beim Eintreffen des Rettungsdienstes. Eine Absuche durch Polizei und Rettungsdienst im Marktbereich verlief ohne Erfolg.

Um 6.40 Uhr wurde diese Person dann durch einen Rettungssanitäter auf den Weg zum Dienst im Bereich Unterau/Reckensberg angetroffen und auf Grund seiner stark blutenden Verletzung im Kopfbereich angesprochen. Abermals wollte er sich nicht helfen lassen und sah auch keinen Sinn darin, die zu nähende Wunde versorgen zu lassen. Er flüchtete erneut im oberen Bereich des Reckensberges über steiles Waldgelände, durch einen Bach und auf der anderen Seite in Richtung Koppenleiten. Bei seiner Flucht stürzte er erneut mehrfach.

Ein Bergführer der Polizei und der Bergwacht folgten dem Mann in dem unwegsamen Gelände und es gelang ihnen schließlich, ihn dazu zu bewegen, das Steilgelände zu verlassen. Im Bereich Koppenleiten wurde er durch die Bergwacht erstversorgt. Auf Grund seiner alkoholbedingten Uneinsichtigkeit wurde er dann mit unmittelbaren Zwang durch die Polizei in den Rettungswagen verbracht, um sich einer Untersuchung durch den anwesenden Notarzt zu unterziehen.

Es wurde festgestellt, dass er bereits an einer leichten Unterkühlung litt und die Wunde genäht werden musste. Dies wurde dann im Krankenhaus Berchtesgaden durchgeführt. Mit diesem Einsatz waren neben dem Notarzt zwei Rettungswägen, vier Mann der Bergwacht Berchtesgaden und drei Polizeibeamte über zwei Stunden beschäftigt.

Pressemeldung Polizei Berchtesgaden

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser