Passanten behindern Polizeiarbeit massiv

Betrunkener Freilassinger (39) mitten in der Nacht mit Tochter (5) im Auto unterwegs

Freilassing - Die Polizei stoppte einen betrunkenen Autofahrer im Stadtgebiet. Seine kleine Tochter befand sich ebenfalls im Fahrzeug. Einige Beisteher solidarisierten sich mit dem Mann und behinderten die Polizeiarbeit.

Die Pressemitteilung im Wortlaut


Am 19. September, gegen 2.55 Uhr, wurde ein 39-jähriger Verkehrsteilnehmer im Freilassinger Stadtgebiet durch eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen.

Bei dem Herantreten an das Fahrzeug konnten der Fahrer sowie dessen fünfjährige Tochter festgestellt werden. Bereits zu Kontrollbeginn konnte starker Alkoholgeruch aus dem Fahrzeug festgestellt werden.


Aus diesem Grund wurde dem Freilassinger ein freiwilliger Atemalkoholtest angeboten. Das Ergebnis betrug über ein Promille weshalb die Weiterfahrt untersagt wurde. Der Fahrzeugführer verhielt sich zunächst noch kooperativ, wurde jedoch im Verlauf der Kontrolle extrem aggressiv, beleidigte die Beamten und musste anschließend mit Unterstützung von mehreren Streifen der Bundespolizei zur Blutentnahme verbracht werden. Das fünfjährige Mädchen konnte in familiäre Obhut gegeben werden.

Während des Einsatzes solidarisierten sich mehrere hinzugekommene Personen und behinderten die Maßnahmen der Polizei zum Teil massiv. Nur durch den hohen Kräfteansatz konnte die Situation vor Ort unter Kontrolle gehalten werden. Die Folge nun - mehrere beteiligte Personen erwarten aufgrund ihrer Handlungen weitere Strafanzeigen.

Pressemitteilung Polizei Freilassing

Rubriklistenbild: © Peter Endig

Kommentare