Er gab an, noch ins Büro zu müssen

Betrunken im Auto trotz Ausgangssperre in Bad Reichenhall unterwegs - Begründung „wenig glaubwürdig“

Atemalkoholkontrolle durch Beamte der Polizei
+
Atemalkoholkontrolle (Symbolbild)

Bad Reichenhall - In der Nacht von Freitag auf Samstag (19. Dezember) um 1.15 Uhr, fiel einer Polizeistreife ein Auto in der Innsbrucker Straße in Bad Reichenhall auf.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Aufgrund der Ausgangssperre waren kaum Menschen und Fahrzeuge unterwegs und die wenigen Menschen die unterwegs waren und kontrolliert wurden, waren auf dem Weg von oder zur Arbeit, auf dem Weg ins Krankenhaus oder führten ihren Hund aus.

Am Steuer des kontrollierten Autos wurde ein 45-jähriger Mann aus dem Raum Bad Reichenhall festgestellt. Der Mann gab an auf dem Weg in sein Büro zu sein und deshalb sich nicht an die Ausgangssperre zu halten. Allerdings wurde bei dem 45-Jährigen eine auffällige Aussprache und Anzeichen von Alkoholkonsum festgestellt. Ein Test ergab über 1,1 Promille.


Es wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt.

Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet. Auch die Angabe, betrunken nach Mitternacht noch ins Büro zu müssen, erschien unter den Umständen wenig glaubwürdig.

Pressemeldung Polizei Bad Reichenhall

Kommentare