Betrug mit digitalem Kontrollgerät

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Siegsdorf - Zwei rumänische Sattelzugfahrer waren seit einem Monat in Europa unterwegs - ohne sich um die entsprechenden Lenkzeitunterbrechungen Gedanken zu machen. Jetzt gab es Anzeigen. 

Am Montag, 30. Mai, wurde durch Beamte der Autobahnpolizeistation Siegsdorf ein rumänischer Sattelzug kurz nach 13 Uhr an der Anschlussstelle Schweinbach aus dem Verkehr gezogen und einer Kontrolle unterzogen.

Auf der Zugmaschine waren zwei Fahrer zugegen, die sich im Fahrbetrieb abwechselten. In der Zugmaschine war ein digitaler Fahrtschreiber verbaut. Für das digitale Kontrollgerät ist für jeden Fahrer eine sogenannte Fahrerkarte ausgegeben, damit das Gerät entsprechend bedient werden kann.

Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass jeder der beiden rumänischen Fahrer das Kontrollgerät mit seiner jeweiligen Karte nur dann bediente, wenn tatsächlich Fahrbetrieb vorherrschte. Aufzeichnungen auf dem Kontrollgerät hinsichtlich etwaiger Lenkzeitunterbrechungen oder etwaiger Ruhezeiten führte keiner der beiden Fahrer mit seiner Karte. Die beiden Fahrer, die auf diese Art und Weise seit einem Monat in ganz Europa unterwegs waren, wollten so sämtliche Vorschriften hinsichtlich der vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten umgehen.

Der Sattelzug mit den beiden Fahrern wurde zur Autobahnpolizeistation Siegsdorf gebracht. Beide Sattelzug-Fahrer (36/37) wurden hier wegen Fälschung beweiserheblicher Daten und Verstöße gegen das Fahrpersonalgesetz zur Anzeige gebracht.

Zur Durchführung des anstehenden Strafverfahrens mussten beide Fahrer eine Sicherheitsleistung in Höhe von mehreren hundert Euro hinterlegen.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser