A8: Totalsperre nach Aquaplaning-Unfall

Bergen - Chaos herrschte am Abend auf der A8: Wegen Aquaplaning hatte es bei Bergen heftig gekracht. Obwohl der Schaden immens ist, hatten alle Beteiligten Glück:

Ein über acht Kilometer langer Stau und eine mehr als zweistündige Totalsperre der A8 in Fahrtrichtung München waren die Folge eines Auffahrunfall, der sich am Donnerstag, 26.09.13, gegen 18:00 Uhr bei Bergen ereignete.

Der Fahrer eines VW Polo war aufgrund von Aquaplaning kurz nach der Rastanlage Hochfelln-Nord ins Schleudern geraten und dabei in die Leitplanke gekracht. Die Fahrer eines nachfolgenden VW Golf und eines Kleintransporters konnten ihre Fahrzeuge noch rechtzeitig vor der Unfallstelle anhalten. Dem Lenker eines Pritschenwagens gelang dies nicht mehr. Sein Fahrzeug fuhr mit großer Wucht auf den Kleintransporter auf und schob diesen gegen den VW Golf.

Zum Glück blieben alle Fahrzeuginsassen unverletzt. Der Sachschaden wird auf etwa 30 000 Euro geschätzt. Die Feuerwehr Bergen, die mit 20 Mann an der Unfallstelle war, und die Autobahnmeisterei Siegsdorf waren über zwei Stunden beschäftigt, die mit Motoröl verschmutzte Fahrbahn zu reinigen.

Pressemeldung VPI Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser