+++ Eilmeldung +++

News-Ticker

Türkei-Wahl 2018: Erdogan erklärt sich zum Sieger – Massive Manipulationsvorwürfe – So wählten die Deutsch-Türken

Türkei-Wahl 2018: Erdogan erklärt sich zum Sieger – Massive Manipulationsvorwürfe – So wählten die Deutsch-Türken

Schrott-Lkw auf der Autobahn

Bergen - Erneut wurde auf der A8 ein schrottreifer Laster von der Beamten der Verkehrspolizei angehalten. Was zu beanstanden war:

Am Samstagnachmittag, gegen 13 Uhr, wurde auf der Autobahn bei Bergen wiedereinmal ein „Schrott-Lkw“ von der Verkehrspolizei angehalten.

Bei dem türkischen „40-Tonner“ wurde festgestellt, dass die Ladefläche verbogen war. Hierauf wurde er mit zur Wache genommen und genauer überprüft.

Es konnte nicht nur festgestellt werden, dass die Ladung von 19 Tonnen Plexiglas nicht gesichert war, sondern es wurden auch sehr gravierende Mängel am Fahrzeug festgestellt.

Bei der technischen Kontrolle durch Fachpersonal der Verkehrspolizei wurde festgestellt, dass am Anhänger keine Feststellbremse mehr vorhanden war. Weiter war der Hauptrahmen des Anhängers bereits mehrfach unsachgemäß geschweißt und ist wieder gerissen. Der Ladeboden, auf dem die 19 Tonnen Plexiglas lagen, war mehrfach durchgebrochen. Die Bremse des Anhängers funktionierte nicht, da der Bremsschlauch unmittelbar vor einem der Bremszylinder geknickt war. Weiter fehlte ein Stoßdämpfer komplett und ein weiterer Stoßdämpfer war unbrauchbar bzw. defekt.

Da so gravierende Mängel festgestellt wurde, durften bzw. konnten diese auch nicht mehr vor Ort repariert werden. Gegen den Fahrer und auch den Halter wurde jeweils ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Hierzu musste Sicherheit in Höhe von mehreren hundert Euro hinterlegt werden.

Pressebericht Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser