Kurioser Unfall mit "geländegängiger" A-Klasse

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bergen - Statt zu Bremsen, gab ein 83-Jähriger an der Tank- und Rastanlage Hochfelln-Süd Gas. Seine A-Klasse überwand dabei eine fast 50 Zentimeter hohe Betonmauer!

Die Fahrt in den Urlaub endete für ein Münchner Ehepaar mit einem kuriosen Unfall an der Tank- und Rastanlage Hochfelln-Süd.

Der 83-jährige Fahrzeugführer wollte in der Rastanlage an die rechterhand schräg zur Durchfahrt gelegenen Parkplätze einparken. Dabei rutschte er bei seiner A-Klasse mit Automatikgetriebe vom Bremspedal ab und gab Gas. Er überwand dadurch eine 40-50 cm hohe Betoneinfassung der Baumrabatte und kam anschließend an einer Parkbank eines Aussichtsweges zum Stehen. Gott sei Dank befanden sich dort gerade keine Personen. Wäre der Pkw nur wenige Meter später zum Stehen gekommen, wäre das Ehepaar mit ihrem Wagen mehrere Meter einen Abgrund auf einen Wirtschaftsweg hinabgestürzt.

Der Pkw wurde von einem Abschleppunternehmen mit einem Kran geborgen. Die erfahrene Bergekraft war ob der „Geländegängigkeit“ des Pkw überrascht, die nach seinen Angaben selbst SUV-Fahrer neidisch machen könnte.

Das Ehepaar war sichtlich erleichtert über den relativ glimpflichen Ausgang des Unfalls, auch wenn die Urlaubsfahrt ungeplant beendet wurde und ein Schaden von geschätzten 3000 Euro entstand.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser