"Zugedröhnt" auf dem Weg zur Baustelle

Bergen - Volltreffer: Beamte der Verkehrspolizei haben am Dienstagmittag einen 22-jährigen Salzburger kontrolliert. Der hatte vor der Fahrt das falsche Kraut geraucht.

Am heutigen Dienstag gegen 12.45 Uhr fiel einer uniformierten Streife der Autobahnpolizei Siegsdorf auf der BAB 8 bei Bergen in Richtung München ein österreichischer Van auf, welcher mit einem jungen Burschen besetzt war. Bei der Kontrolle an der Rastanlage Hochfelln/Nord zeigte sich der 22-jährige Mechaniker aus Salzburg äußerst nervös und zittrig. Nachdem er dann von den Beamten aufgefordert wurde seine Sonnenbrille abzunehmen, war auch der letzte Anfangsverdacht bestätigt.

Der Salzburger stand unter dem Einfluss von THC. Alles Leugnen half dann auch nichts mehr, weshalb der Fahrer letztlich auch einräumte gekifft zu haben. Die Folge war neben einer Blutentnahme im Klinikum Traunstein die Unterbindung der Weiterfahrt bis Morgen. Weiter erwartet ihn neben einer Geldbuße von gut 500 Euro und vier Punkten in der Verkehrssünderdatei ein einmonatiges Fahrverbot für die Bundesrepublik Deutschland. Die zuständige Bezirkshauptmannschaft wird hiervon ebenfalls in Kenntnis gesetzt um weitere führerscheinrechtliche Überprüfungen durchführen zu lassen.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen setzte der Österreicher seine Weiterfahrt nach Bozen zur Baustelle mit dem Zug fort.

Pressebericht Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser