Grenzpolizei stoppt Fahrer in Bergen

Mann (27) wird mit falschem Führerschein erwischt

Bergen - Am Freitagvormittag kontrollierten die Beamten auf der A8 ein Auto. Der bei der Kontrolle vom Fahrer ausgehändigte schweizerische Führerschein ließ kurz darauf die Alarmglocken bei den Beamten schrillen.

Der Pressebericht im Wortlaut: 


Am Freitag, gegen 8 Uhr, fielen den Fahndern aus Piding auf der A8drei Personen in einem Auto auf. An der Rastanlage Hochfelln erfolgte die Kontrolle. Der Fahrzeugführer, ein27-jähriger Rumäne, übergab neben seiner Personaldokumente auch seinen schweizerischen Kartenführerschein an die Beamten.

Den im Bereich Urkunden speziell geschulten Fahndern fielen sofort Unstimmigkeiten an dem Dokument auf, welche ein zweiter Blick bestätigen sollte – bei dem Führerschein handelte es sich um eine Fälschung. Die weiteren Ermittlungen nach erfolgter Festnahme ergaben, dass der Rumäne noch nie eine gültige Fahrerlaubnis sein Eigen nennen durfte - schließlich hätte der rechtmäßige Erwerb einer Fahrerlaubnis bei weitem mehr als die200 Euro gekostet, die für die hier vorgelegte Fälschung fällig waren.


Der 27-Jährige wurde wegen einem Vergehen der Urkundenfälschung und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt. Zum Glück für das Trio besaß einer von ihnen einen ordnungsgemäß ausgestellten Führerschein. So übernahm kurzerhand der Beifahrer das Steuer und der Weiterfahrt nach Rumänien stand nach Abschluss der Anzeigenaufnahme nichts mehr im Wege.

Pressebericht der Grenzpolizeiinspektion Piding

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare