Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Lkr. Berchtesgadener Land/Schneizlreuth/B21

Berufskraftfahrer mit Haftbefehl gesucht

Am Vormittag des 28. Oktober führten Beamte der Kontrollgruppe Schwerverkehr der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein Kontrollen auf der Bundesstraße 21, Höhe Schneizlreuth, durch.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Berchtesgadener Land/Schneizlreuth - Hierbei wurde gegen 8.30 Uhr ein 37-jähriger Berufskraftfahrer aus Deutschland mit Wohnsitz in Österreich mit seinem Schwertransport, der in Richtung Lofer unterwegs war, aus dem Verkehr gezogen.

Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass nach dem Kraftfahrer gesucht worden war. Gegen den Deutschen lag ein Haftbefehl vor. Der Mann konnte den Haftbefehl durch Zahlung der Geldstrafe am Kontrollort abwenden.

Doch damit nicht genug. Der Mann handelte sich bei der Kontrolle zusätzlich ein Bußgeldverfahren ein. Der Berufskraftfahrer führte auf dem Auflieger seines Spezialtransportes Behältnisse mit Gefahrstoffen mit, die gänzlich ungesichert waren. Er wurde wegen Verstoßes gegen das Gesetz über die Beförderung gefährlicher Güter zur Anzeige gebracht.

Der 37-jährige durfte an Ort und Stelle ein Bußgeld im dreistelligen Euro-Bereich hinterlegen. Zudem wurde ihm die Weiterfahrt bis zur ordnungsgemäßen Sicherung seiner Teilladung untersagt.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein 

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Kommentare