Polizei Berchtesgaden überprüft Verkehrsverhalten 

Zur Sicherheit unserer Schulkinder: Verstärkt Kontrollen an Haltestellen

+
Nachdem es Anfang des Jahres zu mehreren Schulwegunfällen kam, ist den Polizisten eine erhöhte Aufmerksamkeit besonders wichtig

Berchtesgaden - Aufgrund mehrerer Schulwegunfälle Anfang des Jahres im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd führt auch die Polizeiinspektion Berchtesgaden ab Beginn dieser Woche verstärkt dahingehende Kontrollen durch.

Als Schwerpunkt werden im gesamten Dienstbereich nun über einen längeren Zeitraum Schulbushaltestellen überwacht. Hier gelten verschiedene Verkehrsregeln, die erfahrungsgemäß bei vielen Fahrern so nicht bekannt, beziehungsweise in Vergessenheit geraten sind.

Nähert sich ein Omnibus des Linienverkehrs oder ein gekennzeichneter Schulbus einer Haltestelle und hat sein Warnblinklicht eingeschaltet, darf der Bus nicht mehr überholt werden. Hält der Bus nun an der Haltestelle, so darf nur mit Schrittgeschwindigkeit (max. zehn Stundenkilometer) in entsprechendem Abstand daran vorbeigefahren werden; dies gilt auch für die Gegenfahrbahn. Beim Anfahren ist den genannten Bussen die Abfahrt zu ermöglichen, sie habenVorrang.

Gerade an Haltestellen muss immer damit gerechnet werden, dass Kinder die Straße auch ohne erkennbaren Grund betreten, hier kann seitens der Fahrzeuglenker nur reagiert werden, wenn sie mit dementsprechend geringer Geschwindigkeit unterwegs sind.

Um einen sichereren Schulweg garantieren zu können, weisen die Polizisten Autofahrer auf ihr Fehlverhalten hin

Ziel der Kontrolle seitens der Polizei ist nicht ein „Abkassieren“ und Bestrafen der Verkehrsteilnehmer, sondern eine Sensibilisierung und Aufklärung der Autofahrer zum Schutze unserer Schulkinder.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Berchtesgaden

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT