Anzeigen in Berchtesgaden

Trotz Ausgangssperre zum Kiffen in den Wald gefahren

Berchtesgaden - Hotboxing in Zeiten von Corona: Schon beim Aushändigen der Papiere schlug den Beamten Marihuanageruch entgegen. Für zwei Männer endete ein Ausflug zum Kiffen mit Anzeigen.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:


Am Dienstag, den 07. April, um 19.15 Uhr, kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Berchtesgaden einen Pkw mit zwei jungen männlichen Insassen. Als der Fahrer die Papiere aushändigte, konnten die Polizeikräfte bereits leichten Marihuanageruch im Fahrzeug feststellen. In weiterer Folge wurden dann bei dem 20-jährigen Beifahrer zwei Joints aufgefunden und der Polizei entging auch nicht, dass der 22-jährige Fahrer unter Drogeneinfluss stand. So kam ans Tageslicht, dass die Beiden zum Konsumieren von Cannabis, trotz Ausgangssperre, in den Wald gefahren waren. 

Den Beifahrer erwartet nun eine Strafanzeige wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln und der Fahrzeuglenker muss mit einem empfindlichem Bußgeld, sowie einem Monat Fahrverbot rechnen. Beide Männer wurden zudem nach dem Infektionsschutzgesetzt angezeigt.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Berchtesgaden

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare