Rennradfahrer wird bei Streit gewalttätig

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Berchtesgaden - Alles fing mit einer Unachtsamkeit einer Autofahrerin an, durch die ein Radfahrer in Rage geriet. Am Ende gab es einen Verletzten:

Am Samstagmittag, gegen 12.00 Uhr, kam es in der Maximilianstraße zu einem zuerst verbalen Streit zwischen einem Rennradfahrer und einer Autofahrerin. Grund hierfür dürfte eine Unachtsamkeit seitens der Frau gewesen sein. Der Rennradfahrer geriet dadurch derartig in Rage, dass er unmittelbar vor dem Wagen anhielt und die Lenkerin aufs Übelste beschimpfte. In Folge schlug er mit seinem Lenker gegen die hintere Türe des Autos. Dadurch entstand am Fahrzeug ein Schaden von rund 300 Euro.

Beifahrer wird mit Rad attackiert

Nach dem Ausraster sprang der Mann auf sein Gefährt und flüchtete Richtung Nonntal. Der Streit entbrannte abermals, als sich der Rennradfahrer auf Höhe des alten Gymnasiums in Sicherheit wog und eine Trinkpause einlegte. Der Beifahrer der Autofahrerin stieg aus und wollte den Flüchtenden zur Rede stellen und seine Personalien zur Schadensregulierung feststellen. Dabei kannte der Zorn des Rennradfahrers keine Grenzen mehr und er schlug mit seinem erhobenen Rennrad auf den Beifahrer ein. Dabei wurde dieser leicht am Hals verletzt. Nach Beschimpfungen flüchtete der Rennpilot abermals in Richtung Salzbergwerk.

Gesucht wird ein älterer Österreicher

Zurück blieb ein von der Kette verschmierter und verletzter Beifahrer und eine Menschentraube, die sich zwischenzeitlich um die beiden Kontrahenten gebildet hatte.

Der ca. 60 bis 70-jährige Fahrradfahrer sprach österreichischen Akzent und fuhr ein etwas veraltetes Rennrad. Besonders auffällig war sein fast schulterlanges weißes Haar, was er offen und ohne Helm zur Schau trug.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Berchtesgaden - Telefon: 08652 / 94670.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Berchtesgaden

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser