Zahlreiche Unfälle am Wochenende bei Berchtesgaden

Mehrere Motorradfahrer verletzen sich bei Stürzen

+
Ein Motorradfahrer aus Hessen überfuhr in einer Kurve der Roßfeldstraße einen Bitumienstreifen und stürzte dadurch.

Berchtesgaden - Viele Biker nutzten das schöne Wetter am Wochenende und fuhren durch die Region. Allerdings kam es dabei zu einer Reihe von Unfällen. Bei den Stürzen entstand ein sehr hoher Sachschaden. 

Bei schönstem Ausflugswetter kam es am vergangenen Wochenende zu drei Motorradunfällen in Berchtesgaden. Am Samstagnachmittag stürzte ein 23-jähriger aus den Landkreis Traunstein mit seinem Motorrad Kawasaki die Auerstraße, als er bergab Richtung Berchtesgaden fuhr. In einer Rechtskurve verlor er die Kontrolle über sein Krad und rutsche gegen die Leitplanke. Der Fahrer blieb unverletzt. An seinem Kraftrad entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 6000 Euro.

Im Bereich der Roßfeld Höhenringstraße kam es am Sonntag zu zwei Motorradunfällen, bei dem ein Zweiradlenker nur leicht verletzt wurde. Am Vormittag lenkte ein niederländischer Kradfahrer seine Maschine Richtung Obersalzberg bergabwärts. Beim Befahren einer Linkskurve kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, stieß gegen die Leitplanke und stürzte. Mit leichten Verletzungen kam er nach Erstbehandlung durch Notarzt und Rettungsdienst in das Krankenhaus Bad Reichenhall.

Ein anderer Motorradlenker aus Hessen überfuhr in einer Kurve der Roßfeldstraße einen Bitumienstreifen und stürzte dadurch. Dieser Fahrer blieb jedoch unverletzt. An beiden Motorrädern entstand erheblicher Sachschaden. Die Feuerwehr Berchtesgaden/Löschzug Au war bei allen drei Unfällen zur Absicherung der Unfallstelle und Sicherung auslaufender Betriebsflüssigkeiten vor Ort. Ergänzend dazu beschilderte die Straßenmeisterei Bischofswiesen die Unfallstellen zur Verhütung weiterer Unfälle.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Berchtesgaden

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser