809 Straftaten im vergangenen Jahr

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Berchtesgaden - Laut der neuen Kriminalitätsstatistik ist die Sicherheitslage in Berchtesgaden als gut zu bewerten. 809 Straftaten musste die Polizei bearbeiten.

Die Polizeiinspektion Berchtesgaden ist zuständig für die Sicherheit im südlichen Landkreis, also für den Markt Berchtesgaden, Markt Marktschellenberg und die Gemeinden Schönau am Königssee, Bischofswiesen und Ramsau mit insgesamt ca. 24.000 Einwohnern. Ebenso betreuen die Beamtinnen und Beamten die vielen Gäste des ihnen übertragenen Dienstbereiches.

Die Polizeiinspektion Berchtesgaden hatte in ihrem Zuständigkeitsbereich im vergangenen Jahr 809 (805) Straftaten zu bearbeiten.

Die Aufklärungsquote bei den bekannt gewordenen Straftaten betrug 54,6 (55,5%).

Einzelne Deliktsbereiche

Gewalt: Dieser Deliktsbereich hat maßgeblichen Einfluss auf das subjektive Sicherheitsgefühl der Bevölkerung, weshalb die Aufklärung der Taten und die Ermittlung der Täter immens wichtig sind. Die Gewaltdelikte wurden in 95 Prozent der Fälle aufgeklärt.

Von großer Bedeutung für die Polizei ist nach wie vor die Aufmerksamkeit und Zivilcourage der Mitbürgerinnen und Mitbürger. In nicht wenigen Fällen konnten Straftaten geklärt und Täter ermittelt werden, weil sich ein Bürger als Zeuge zur Verfügung stellte, oder auch nur umgehend die Polizei verständigte.

Die Straftaten im Bereich der Betrugsdelikte gingen von 91 auf 77 Delikte zurück.

Im stark vom Tourismus geprägten Bereich wurden 11 Fälle des Einmietbetrugs aufgenommen. Zugenommen haben die Anzeigen wegen Beleidigung. Im Berichtszeitraum waren 50 (42) Fälle zu bearbeiten.

Insgesamt wurden 405 (380) Tatverdächtige ermittelt, die sich wie folgt nach Alter und Herkunft aufteilen. Somit waren 25,7% (Bayern 24,3) oder jeder Vierte der Tatverdächtigen jünger als 21 Jahre. Zum Vergleich: Der Anteil der über 60-jährigen beträgt 11,8 (10,5) Prozent.

Erfreulich ist der Rückgang der Sachbeschädigungen. 121 (142) Fälle wurden insgesamt aufgenommen. Dabei wurden 40 (34) Kraftfahrzeuge beschädigt.

Die meist unbekannt gebliebenen Rowdys ließen ihre Zerstörungswut vor allem an Blumenkästen, Straßenlaternen, Parkbänken, Hauswänden und geparkten Kraftfahrzeugen aus. Wegen oft fehlender Ermittlungsansätze oder konkreten Zeugenaussagen liegt die Aufklärungsquote hier nur bei knapp 30 Prozent.

Rauschgiftdelikte: Hier gab es eine Zunahme von 17 auf 26 Delikte

Sexualdelikte: Hier wurden Ermittlungen in 15 (14) Fällen geführt.

Kriminalitätsbelastung der Gemeinden im südlichen Landkreis

Die Häufigkeitszahl bezeichnet die Anzahl der polizeilich erfassten Fälle pro 1000 Einwohner. Sie betrug im bayerischen Landesdurchschnitt 49,7.

Bergunfälle

Bergunfälle gehören nicht zur Kriminalstatistik. Dennoch seien sie im Sicherheitsbericht erwähnt, weil die Bergführer und Alpinbeamten der PI Berchtesgaden, neben den Kameraden der Bergwachten, bei Vermisstensuchen im Gebirge und der Bearbeitung von oft tödlichen Alpin- und Freizeitunfällen immer stark gefordert sind. Im vergangenen Jahr mussten 6 (4) tödliche Bergunfälle bearbeitet werden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Berchtesgaden

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser