+++ Eilmeldung +++

Offenbar Selbstmord

Bericht: Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot

Bericht: Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot

Wer kennt die jugendlichen Brandstifter?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Berchtesgaden - Drei Jugendliche haben am 30. April versucht, mehrere Kellerabteile in Brand zu setzen. Bisher sind sie nicht geschnappt. Für Hinweise wurde jetzt eine hohe Belohnung ausgesetzt.

Drei Jugendliche haben am frühen Dienstagmorgen, 30. April, versucht, mehrere Kellerabteile in einem Mehrparteienhaus in Brand zu setzen. Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, hat das Bayerische Landeskriminalamt eine Belohnung von 1000 Euro ausgesetzt.

Wie berichtet, wurde am Dienstagmorgen, gegen 3.30 Uhr, versucht, mehrere Kellerabteile in einem Mehrparteienhaus in der Koch-Sternfeld-Straße in Berchtesgaden anzuzünden. Einem Anwohner kamen zu diesem Zeitpunkt drei Jugendliche im Eingangsbereich des Hauses entgegen, die unerkannt zu Fuß flüchteten. Bei einer Nachschau in den Kellerabteilen entdeckte der Mann ein Feuer, das er rechtzeitig löschen konnte. Dadurch entstand lediglich ein geringer Sachschaden, eine Gefährdung der weiteren Bewohner konnte verhindert werden.

Die Kriminalpolizei Traunstein hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung übernommen. In Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Landeskriminalamt wird für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat oder Ergreifung der Täter führen, eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro ausgesetzt. Diese ist ausschließlich für Privatpersonen bestimmt und wird unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt und verteilt.

Insbesondere werden Zeugen gesucht, die am frühen Dienstagmorgen drei Jugendliche im Bereich der Koch-Sternfeld-Straße, der Bergwerkstraße oder der Bräuhausstraße gesehen haben.

Hinweise werden von der Kriminalpolizei Traunstein, 0861/98730, oder der Polizeiinspektion Berchtesgaden, 08652/94670, entgegen genommen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser