Bei Zugkontrolle am Bahnhof Freilassing festgenommen

Reisender versucht Bundespolizisten mit gefälschtem Ausweis zu täuschen

Der Mann zeigte einen gefälschten Ausweis vor
+
Mann wegen Urkundenfälschung festgenomen

Die Bundespolizei hat am Samstag (24. April) bei Zugkontrollen am Bahnhof Freilassing einen 34-jährigen Marokkaner festgenommen und nach Österreich zurückgewiesen. Der Mann wollte die Beamten mit einem gefälschten schwedischen Ausweis täuschen.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Freilassing - Bundespolizisten kontrollierten am Samstagnachmittag am Bahnhof Freilassing einen 34-Jährigen in einem grenzüberschreitenden Zug. Der Mann zeigte den Beamten einen schwedischen Personalausweis, seinen Reisepass hatte er nicht dabei.

Als die Grenzfahnder den Ausweis genauer betrachteten, erkannten sie, dass dieser gefälscht war. Sie nahmen den Reisenden daraufhin vorläufig fest. Die Identität des Mannes konnte kurze Zeit später auf der Dienststelle ermittelt werden.

Die Bundespolizei Freilassing zeigte den Marokkaner schließlich wegen Urkundenfälschung und versuchter unerlaubter Einreise an. Die Beamten schickten ihn noch am Samstagabend zurück nach Österreich.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Freilassing

Kommentare