Kontrolle war ein Volltreffer

Bad Reichenhall - Die Schleierfahnder konnten bei einer Kontrolle feststellen, dass ein Auto keine Haftpflichtversicherung hat. Beim Beifahrer klickten dann die Handschellen:

Am Mittwoch Vormittag sahen die Beamten der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein, wie ein VW Passat mit Kennzeichen aus Niederbayern über den Grenzübergang Bad Reichenhall-Autobahn nach Deutschland einreiste. Die fahndungsmäßige Überprüfung des abgelesenen Kennzeichens ergab, dass das Fahrzeug wegen des fehlenden Versicherungsschutzes seit Dezember 2011 aktuell im Fahndungssystem der Polizei aufscheint.

Das Fahrzeug konnte schließlich am Parkplatz kurz nach dem Angerer Berg auf der A8 gestoppt werden. Hier wurde nun festgestellt, dass kein Ablesefehler vorliegt und die Ausschreibung zurecht besteht. Bei der Dienststelle konnte über die zuständige Kfz-Zulassungsstelle ermittelt werden, dass von diesem Halter zur Zeit mehr als 10 Fahrzeuge mit fehlender Haftpflichtversicherung unterwegs sind. Zudem wird auch von der zuständigen Kriminalpolizeidienststelle gegen den Halter wegen mehrfacher Kfz-Unterschlagung ermittelt.

Die beiden männlichen Insassen, zwei Ungarn, konnten sich mit ihren Dokumenten ordnungsgemäß auweisen. Da ein Unglück selten allein kommt, ergab die Überprüfung des Beifahrers im Polizeicomputer, dass er mit Haftbefehl von der Staatsanwaltschaft Landshut wegen eines Verstoßes gegen die Abgabenordnung zur Festnahme ausgeschrieben ist.

Der Beifahrer wurde aufgrund des gegen ihn bestehenden Haftbefehls festgenommen und zur Dienststelle der Schleierfahnder nach Piding gebracht. Nachdem der Ungar den im Haftbefehl geforderten Betrag bezahlen konnte, wurde er wieder entlassen.

Der VW Passat bleibt zunächst bei den Schleierfahndern, bis der Halter wieder eine gültige Haftpflichtversicherung nachweisen kann.

Pressemeldung Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser