Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bundespolizei nimmt Gesuchten bei Grenzkontrolle am Walserberg fest

2325 Euro Geldstrafe statt mehrmonatigem Gefängnisaufenthalt

Die Bundespolizei hat am Samstag (7. August) bei Grenzkontrollen auf der A8 am Walserberg einen mit Haftbefehl gesuchten 52-jährigen Polen festgenommen. Der Mann konnte seine Geldstrafe bezahlen und damit einen mehrmonatigen Gefängnisaufenthalt gerade noch abwenden.

Pressemitteilung im Wortlaut:

Bad Reichenhall – Bundespolizisten stoppten am Samstagmittag an der Grenzkontrollstelle auf der A8 am Walserberg einen 52-jährigen Polen, der in einem Kleintransporter mit polnischer Zulassung unterwegs war. Der Mann zeigte den Beamten seinen Ausweis und seine gültige Fahrerlaubnis vor.

Als die Fahnder die Personalien des 52-Jährigen überprüften, erkannten sie jedoch, dass die Staatsanwaltschaft Weiden mit Haftbefehl nach dem Polen suchte. Er war im vergangenen Jahr wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu einer Geldstrafe verurteilt worden, die er nie bezahlt hatte. Deshalb sollte der 52-Jährige nun für mehrere Monate hinter Gitter.

Da der Pole seine Geldstrafe samt Verfahrenskosten nun doch bezahlte, kam er um die drohende Ersatzfreiheitsstrafe herum. Die Bundespolizisten ließen den 52-Jährigen schließlich mit 2325 Euro weniger im Portemonnaie weiterfahren.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Kommentare