Polizei ermittelt in Bad Reichenhall und Umgebung

Falsche „Microsoft-Mitarbeiter“ versuchen faule Tricks am Telefon

Telefonbetrug (Symbolbild)
+
Telefonbetrug (Symbolbild)

Bad Reichenhall - Derzeit häufen sich bei der Polizei wieder Anzeigen, wonach Bürgerinnen und Bürger von angeblichen „Microsoft-Mitarbeitern“ oft in Englisch oder gebrochenem Deutsch angerufen werden.

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Diese versuchen die Angerufenen zu überreden, ihnen einen Fernzugang zu ihren Computern zu ermöglichen, um dort zum Beispiel das Betriebssystem vor Schäden zu schützen. Die Betrüger lassen sich dabei immer neue Tricks einfallen und ihre Absender - Rufnummer und die Anrufer wechseln ständig. Mit fadenscheinigen Begründungen wollen einige sogar ihre Opfer dazu bewegen, Prepaid-Guthaben für Online-Plattformen zu erwerben und die Codes an die Anrufer weiterzugeben. In Wirklichkeit bekommen die Anrufenden so aber Zugriff auf die gesamten Daten der Nutzer und können damit unter Umständen zum Beispiel Bankgeschäfte zu ihren Gunsten abwickeln. 

Hinweis der Polizei: „Keinesfalls rufen echte Microsoft-Mitarbeiter bei Computernutzern an. Sollten solche Gespräche eingehen, gehen Sie nicht darauf ein und legen Sie auf. Haben Sie bereits mit einem falschen Microsoft-Mitarbeiter gesprochen, nehmen Sie Ihren PC vom Netz und ändern Sie unbedingt sofort Ihre Passwörter von einem anderen Gerät aus! Falls die Täter Ihre Bankdaten/Kreditkarte bereits erlangt haben, lassen Sie diese umgehend sperren! Sollte es zu Schädigungen gekommen sein, zeigen Sie diese sofort bei der Polizei an!   

Pressemitteilung Polizei Bad Reichenhall 

Kommentare