Einsätze in Bad Reichenhall und Piding

Kontrollen, Sachbeschädigung, Diebstahl: Polizei hat viel zu tun

Bad Reichenhall/Piding - Verkehrskontrollen, Sachbeschädigung, Diebstahl: Die Bad Reichenhaller Polizei hat mal wieder alle Hände voll zu tun.

Im Zeitraum von Freitag, 3. März, gegen 20 Uhr bis zum Sonntag, 5. März, gegen 12 Uhr wurde von einem privaten Anwesen in Bayerisch Gmain, Großgmainer Straße ein ebenfalls privat beschafftes "Halteverbotszeichen mit Zusatzinformationen" durch bislang unbekannte Personen entwendet. Das Verbotsschild mit ausdrücklichem Hinweis auf strafrechtliche Folgen bei Nichtbeachtung wurde offensichtlich durch einen oder mehrere unbekannte Personen gewaltsam entwendet. Ob es einen Zusammenhang mit der bis dahin ständig wiederkehrenden Nutzung der fünf genannten Parkplätze durch Unberechtigte gibt, kann ggf. durch weitere Zeugen geklärt werden. Mögliche Hinweise auf den oder die Täter bitte an die zuständige Polizeidienststelle in Bad Reichenhall unter Tel. 08651/970-0.

Opel auf Parkplatz beschädigt

Wie der Polizei Bad Reichenhall am 08. März mitgeteilt wurde, ereignete sich bereits am 28. Februar, zwischen 7 Uhr und 12 Uhr, eine Verkehrsunfallflucht am Parkplatz eines Drogeriemarktes in Bad Reichenhall am Bahnhofsplatz. Die Geschädigte parkte ihren Opel Zafira, schwarz mit BGL-Kennzeichen, auf dem dortigen Parkplatz. Erst am Nachmittag stellte sie fest, dass dieser an der rechten vorderen Fahrzeugfront von einem bislang unbekannten Fahrzeuglenker angefahren wurde. Ohne seiner Mitteilungspflicht nachzukommen entfernte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle. Zur Tataufklärung bittet die Polizei Bad Reichenhall unter Tel: 08651/9700 um Zeugenhinweise.

Rumäne fährt mit Sattelzug zu schnell

In den Nachmittagsstunden des 8. März wurde durch Beamte der Polizeiinspektion Bad Reichenhall eine Schwerlastverkehrskontrolle in Piding auf der B20 durchgeführt. Ein besonderes Augenmerk wurde auf die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h gelegt. Es mussten insgesamt zwei Fahrzeugführer beanstandet werden. Ein rumänischer Lastwagenfahrer musste eine Sicherheitsleistung in Höhe von 98,50 Euro hinterlegen, da er mit seinem Sattelzug 85 km/h fuhr. Des Weiteren wies er kleinere Verstöße gegen die Sozialvorschriften auf. Diese werden zuständigkeitshalber an das Bundesamt für Güterverkehr abgegeben.

Pressemeldung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser