Pasta im Straßengraben: 150.000 Euro Schaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Bad Reichenhall - Ein Sattelzug kam ins Schleudern und verteilte unglücklicherweise seine Ladung im Straßengraben - 20 Tonnen Nudeln. Der Gesamtschaden dieses kuriosen Unfalls: 150.000 Euro.

Am 10.12.2009 gegen 13 Uhr befuhr ein österreichischer Kraftfahrer mit seinem vollbeladenen Sattelzug die B21 von Melleck kommend in Fahrtrichtung Bad Reichenhall.

Nudeln im Straßengraben verteilt

Kurz vor dem Weiler Baumgarten geriet der 40-Tonner aufgrund überhöhter Geschwindigkeit ins Schleudern und kippte letztendlich um.

Die Bergearbeiten am Fahrzeug gestalteten sich als äußerst schwierig, da nicht nur das tonnenschwere Fahrzeug umgekippt war, sondern sich auch die gesamte Ladung im Straßengraben verteilt hatte.

Die ca. 20 Tonnen Nudeln mussten von der freiwilligen Feuerwehr per Hand entladen werden, bevor das Fahrzeug von einem speziellen Abschleppunternehmen wieder aufgerichtet und abgeschleppt werden konnte.

Die Bundesstraße musste für knapp 6 Stunden gesperrt werden. Weiterhin waren ca. 50 Mitglieder der freiwilligen Feuerwehren Schneizlreuth, Weißbach und Bad Reichenhall im Einsatz.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 150.000 Euro. Zudem erwartet den Lkw-Fahrer noch ein Bußgeld wegen unzureichender Ladungssicherung und überhöhter Geschwindigkeit.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser