Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Randalierer in Bad Reichenhall dringt in Möbelgeschäft ein

Hausfriedensbruch, gemeinschädliche Sachbeschädigung: Aufmerksamer Bürger ruft Polizei

Ein aufmerksamer Bürger verständigte am Freitagnachmittag (25. Juni) die Polizeiinspektion Bad Reichenhall und teilte den Beamten mit, dass er im Stadtgebiet eine männliche Person beobachtete, welcher Warnbaken umwarf und sich unerlaubt in einem Möbelfachgeschäft aufhielt.

Bad Reichenhall - Nachdem die Beamten den jungen Mann mit zur Polizeidienststelle genommen hatten, stellten sie fest, dass es sich bei ihm um einen serbischen Staatsangehörigen ohne Ausweisdokumente handelte. Zur Klärung des nun ausländerrechtlich vorliegenden Sachverhalts wurde der 32-jährige Mann der Grenzpolizei Piding übergeben.

Noch während der Vernehmung meldete sich eine bis dahin unbekannte Begleiterin des Mannes bei der Polizei und konnte kurze Zeit später seinen serbischen Reisepass vorlegen. Daraus war ersichtlich, dass er seine legale Aufenthaltszeit im Bundesgebiet erheblich überschritten hatte. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Traunstein wurde er wegen unerlaubten Aufenthalts, Hausfriedensbruch und gemeinschädlicher Sachbeschädigung zur Anzeige gebracht. Nach Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten konnte er seine Reise in sein Heimatland fortsetzen.

Pressemitteilung Grenzpolizeistation Piding

Rubriklistenbild: © Bundespolizeiinspektion München

Kommentare