Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Im Rahmen von Bad Reichenhaller Stadtfest

Faustschläge, Angriff auf Rettungsdienst und Flaschenwurf: Dauereinsatz für Polizei

Alle Hände voll zu tun hatte die Polizei Bad Reichenhall beim Reichenhaller Stadtfest. Neben zahlreichen kleineren Einsätzen und Hilfeersuchen kam es auch zu mehreren körperlichen Auseinandersetzungen.

Die Meldung im Wortlaut:

Bereits am frühen Abend schlug am Wörgötterplatz ein 23-jähriger seinem 19-jährigen Kontrahenten ins Gesicht. Dieser wurde durch den Schlag leicht verletzt und musste sich zur ambulanten Behandlung in die Kreisklinik Bad Reichenhall begeben.

Später am Abend bat die Besatzung eines Rettungswagens um Unterstützung bei einem renitenten Patienten. Ein stark alkoholisierter 17-jähriger hatte zuvor die Besatzung des RTW körperlich angegangen und beleidigt. Auch nach Eintreffen von Polizeistreifen änderte dieser aber nichts an seinem Verhalten und leistete ggü. den Beamten Widerstand. Letztlich gelang es, den jungen Mann in die Kreisklinik zu verbringen, wo er weiter behandelt und überwacht wurde. Den Jugendlichen erwarten nun mehrere Strafverfahren, u.a. wegen Tätlichen Angriffs, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung.

Gegen Mitternacht kam es zu einem weiteren Körperverletzungsdelikt, diesmal am Aegidiplatz. Ein 22-jähriger und ein 23-jähriger wurden mutmaßlich von einer Flasche getroffen und leicht verletzt. Später geriet der 22-jährige selbst unter Tatverdacht einer Körperverletzung. Bei Aufnahme dieser durch die Beamten wurde er zunehmend aggressiver und auch er widersetzte sich weiteren Maßnahmen. Letztlich musste er unter Anwendung von unmittelbaren Zwang auf die Dienststelle verbracht werden, wo dieser die Zeit nutzte, um das Inventar des Arrestraumes zu beschädigen. Nach Anordnung einer Blutentnahme durch die Staatsanwaltschaft Traunstein, welche im Krankenhaus Bad Reichenhall durchgeführt wurde, leistete erneut Widerstand gegen die polizeilichen Maßnahmen. Letztlich konnte der Mann in die Verantwortung seines ermittelten Arbeitgebers überstellt werden. Ihn erwarten Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Sachbeschädigung.

Zu einem weiteren Rohheitsdelikt kam es gegen 02:45 Uhr in der Ludwigstraße. Hier sei ein 47-jähriger von mehreren anderen Personen geschlagen und leicht verletzt worden. Hinsichtlich des genauen Tatablaufes bedarf es noch weiterer Ermittlungen.

Zu guter Letzt kam in den frühen Morgenstunden ein 17-jähriger mit seinem Fahrrad vom rechten Weg ab und kollidierte in das Fahrzeugheck eines geparkten Pkw´s. Während der junge Mann glücklicherweise unverletzt blieb, entstand an dem Pkw ein Schaden von mehreren hundert Euro. Den Polizeibeamten entging bei der Aufnahme auch nicht der augenscheinliche Grund des Unfalles. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert weit über den Grenzwerten. Aus diesem Grund wurde eine Blutentnahme angeordnet und der 17-jährige im Anschluss seiner Mutter übergeben. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

Pressemeldung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © Fernando Gutierrez-Juarez/dpa/Symbolbild

Kommentare