Mann war in Reisebus unterwegs

Bei Kontrollen am Walserberg: Über drei Kilogramm Marihuana in Reisekoffer entdeckt

Marihuana-Schmuggel an Grenze bei Schwarzbach
+
Insgesamt versuchte der 34-Jährige über drei Kilogramm Marihuana zu schmuggeln.

Die Bundespolizei hat am Montag (4. Januar) bei Grenzkontrollen am Walserberg einen gambischen Staatsangehörigen festgenommen. Der 34-Jährige hatte versucht, mehrere Kilogramm Drogen nach Deutschland zu bringen.

Die Mitteilung im Wortlaut:


Schwarzbach/Freilassing - Am frühen Montagmorgen stoppten Beamte der Bundespolizei an der Grenzkontrolle Schwarzbach einen Reisebus mit kroatischer Zulassung. Ein 34-jähriger Mann wies sich bei der Kontrolle mit seinem gambischen Reisepass und einer slowenischen Aufenthaltskarte aus.

Bei der Durchsicht seines mitgeführten Gepäcks entdeckten die Fahnder zwischen Kleidungsstücken vier in Plastikfolie umwickelte Päckchen, in denen sich Marihuana mit einem Bruttogewicht von 3,16 Kilogramm befand. Gegen den Gambier bestand somit der Verdacht der illegalen Einfuhr von Betäubungsmittel in nicht geringer Menge. Die Beamten nahmen den 34-Jährigen fest und brachten ihn zur Inspektion nach Freilassing.

Doch der Mann muss sich nicht nur wegen Drogenschmuggels verantworten. Da nun aufgrund dieser Straftat auch noch sein Aufenthaltstitel erloschen ist, zeigten die Bundespolizisten ihn zudem wegen der versuchten unerlaubten Einreise an.

Der Gambier befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt, gegen ihn wurde ein Haftbefehl erlassen. Die beschlagnahmten Drogen übergab die Bundespolizei Freilassing an das zuständige Zollfahndungsamt München, welches die weiteren Ermittlungen wegen der Rauschgifteinfuhr übernimmt.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Freilassing

Kommentare