Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kontrolle auf der A8 bei Bad Reichenhall

Autofahrer (43) kassiert gleich drei Anzeigen nach Einreise am Grenzübergang Walserberg

Die Verkehrspolizei Traunstein leitete gleich drei Strafverfahren gegen einen 43-jährigen Mann aus Kroatien ein.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Am Donnerstag, 26. Mai, reiste gegen 3 Uhr ein 43-jähriger Kroate mit seinem Pkw auf der A8 am Grenzübergang Walserberg nach Deutschland ein. Bei der Kontrolle des Einreisenden wurde durch die Bundespolizei festgestellt, dass das Fahrzeug keinen gültigen Versicherungsschutz (Kfz-Haftpflichtversicherung) besitzt und dem Fahrer das Recht zum Führen von Kraftfahrzeugen in Deutschland aberkannt wurde.

Der Sachverhalt wurde daher der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein zur weiteren Sachbearbeitung übergeben. Im Rahmen der Anzeigenaufnahme durch die Verkehrspolizei stellte sich zusätzlich heraus, dass der Fahrzeugführer einen gefälschten Führerschein eines „Fremden“ mitführte. Laut den Angaben des 43-jährigen Kroaten habe er lediglich den Auftrag erhalten, den kroatischen Führerschein für ein Entgelt von 20 Euro zu überreichen. Dass es sich hierbei um eine Fälschung handelt, sei ihm nicht bewusst gewesen.

Sowohl die Zulassungsbescheinigung als auch der gefälschte Führerschein wurden infolge der oben genannten Verstöße sichergestellt bzw. beschlagnahmt.

Gegen den Kroaten wird nun ein Strafverfahren bzgl. dem Fahren ohne Fahrerlaubnis, dem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und dem Verschaffen von falschen amtlichen Ausweisen eingeleitet.

Hinsichtlich des Inhabers des gefälschten Führerscheins wird derzeit ebenfalls bzgl. eines Vergehens des Verschaffens von falschen amtlichen Ausweisen ermittelt.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe / dpa

Kommentare