Schwerer Unfall nach Überholmanöver

+

Schneizelreuth - Auf der B21 ereignete sich am Mittwoch ein Unfall, bei dem drei Personen verletzt wurden: Ein Salzburger verschätzte sich.

Ein 27-jähriger Mann aus Salzburg, war mit seinem Kleintransporter in Richtung Bad Reichenhall unterwegs. Auf Höhe etwa der Saalachstaustufe überholte er einen Kleintransporter. Nach diesem Überholmanöver fuhr er weiter auf der linken Fahrspur, um auch noch einen Bus zu überholen, obwohl er den weiteren Straßenverlauf in seiner Gänze nicht einsehen konnte. Zum gleichen Zeitpunkt fuhr ein 50-jähriger Mann aus Oberndorf in Tirol auf der B21, von Bad Reichenhall kommend in Richtung Lofer.

Lesen Sie auch die Erstmeldung:

Unfall wegen rücksichtslosen Überholens

Ein Autofahrer bremste sein Fahrzeug noch stark ab, konnte den Zusammenstoß mit dem Überholenden aber nicht mehr vermeiden. Durch den Aufprall wurde der Kleintransporter zurück geschleudert und berührte mit seinem hinteren rechten Fahrzeugeck, das linke hintere Fahrzeugeck des Busses, den er eigentlich auch noch überholen wollte.

Der Verursacher des Unfalles wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr Bad Reichenhall geborgen werden. Das BRK war mit mehreren Fahrzeugen vor Ort, um die verletzen Personen zu versorgen, die dann ins Krankenhaus Bad Reichenhall verlegt und dort stationär aufgenommen wurden. Während der polizeilichen Unfallaufnahme wurde durch die Feuerwehr der Verkehr großräumig umgeleitet, da die Fahrbahn durch die beiden Unfallfahrzeuge blockiert war.

An den beiden zusammen gestoßenen Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von insgesamt 25.000 Euro. An dem leicht beschädigten Bus entstand ein Schaden in Höhe von rund 500 Euro.

Die beiden Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und wurden durch einen Abschleppdienst geborgen.

Nach etwa 2 Stunden konnte die B21 für den Verkehr wieder frei gegeben werden.

Pressemitteillung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser