Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

B20: Zwei Lkw fahren Klein-Transporter auf

+

B20/Bad Reichenhall - Ein mit Dämmstoffen beladener Lkw fuhr einem anderen Lkw auf. Die zwei Schwergewichte rammten dann zusammen einen vor ihnen fahrenden Klein-Transporter.**BRK-Meldung mit Bildern**

Am späten Nachmittag ereignete sich auf der Bundesstraße 20, Umgehungsstraße Bad Reichenhall, auf Höhe der Vogelthennstraße in Fahrtrichtung Piding ein Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Ein mit Dämmstoffen voll beladener Lkw mit Anhänger, welcher von einem 36-jährigen Kraftfahrer gelenkt wurde, fuhr auf einen vor ihm fahrenden Lkw ebenfalls mit Anhänger auf.

Hierbei wurde das Führerhaus des verursachenden Lkw enorm verformt, der 36-jährige Mann konnte jedoch durch das zerbrochene Seitenfenster aussteigen. Er wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus Bad Reichenhall gebracht. Der zweite Lkw-Fahrer blieb unverletzt, es entstand jedoch hoher Sachschaden. Die beiden Lkw schoben sich zudem auf einen vor ihnen befindlichen Kleintransporter. Dieser Fahrer blieb unverletzt, an seinem Fahrzeug entstand im Verhältnis zu den Lkw lediglich ein Stoßstangenschaden. Er konnte die Fahrt fortsetzen.

Beide Lkw mussten abgeschleppt werden. Die Gesamtschadenshöhe wird auf 50.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehr stellte in kürzester Zeit eine Umleitung auf, um den hohen bestehenden Verkehr und den dazu einsetzenden Berufsverkehr weitmöglichst staufrei weiterzuleiten. Dennoch entstanden einige Stauungen im Bereich „Stachus“ und „Salinenkreisverkehr“. Zudem musste die Unfallstelle von Verunreinigungen von der Feuerwehr gereinigt werden.

Die Feuerwehr war mit etwa 30 Freiwilligen vor Ort. Der Verkehrsunfall wurde von den zuständigen Beamten der Polizeiinspektion Bad Reichenhall aufgenommen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Kommentare