Hilferufe im Aufhamer Wald

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Anger/Aufham - Weil ein aufmerksamer Anwohner verzweifelte Hilferufe aus einem Wald gehört hatte, alarmierte er die Polizei. Wie sich herausstellte, völlig zurecht:

Am Montag um 10.25 Uhr wurde die Polizei wegen Hilferufen im Aufhamer Wald alarmiert. Ein aufmerksamer Anwohner hatte die Hilferufe von seinem Anwesen in der Kirchenstraße aus gehört. Daraufhin wurden mehrere Polizeistreifen nach Aufham beordert. Die Hilferufe konnten auf den Waldbereich oberhalb des Reitweges eingeengt werden.

Eine Besatzung der Traunsteiner Polizei konnte schließlich im Wald oberhalb des Reitweges auf einem Rückenweg im Bereich Dunkelgraben einen 72-jährigen Einheimischen auffinden. Der Mann war im Wald spazieren gegangen und auf dem rutschigen Geläuf ausgerutscht. Durch den Sturz wurde er im Beinbereich verletzt und konnte sich nicht mehr selbst fortbewegen.

Die Unfallstelle konnte mit dem Geländefahrzeug der Bergwacht Anger direkt angefahren werden. Der Mann wurde versorgt und anschließend von der Bergwacht ins Tal transportiert.

Pressemeldung Polizei Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser