Schleierfahnder bei Anger im Einsatz

Haft-Freigänger begeht Straftaten - Rumäne ohne Führerschein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Anger - Die Schleierfahnder haben bei Anger zwei erfolgreiche Kontrollen durchgeführt. Die Übeltäter: Ein Rumäne und ein Österreicher.

Ihren guten Spürsinn bewiesen die Pidinger Schleierfahnder, als sie am Sonntagnachmittag einen Kleinwagen mit österreichischen Kennzeichen bei Anger aus dem fließenden Verkehr lotsten und überprüften. Der allein im Fahrzeug sitzende Fahrer, ein 29 Jahre alter Österreicher, wies sich mit einem österreichischen Pass aus. Einen Führerschein konnte er nicht vorzeigen, den hatte er bereits vor ein paar Jahren in Österreich wegen Verkehrsdelikten abgeben müssen. Stattdessen hatte er die Bescheinigung einer österreichischen Haftanstalt dabei, wonach ihm am Wochenende Familienurlaub genehmigt worden war.

Seine kurze Freiheit nutzte er allerdings dazu, um in Linz Kennzeichen von einem abgestellten Fahrzeug zu stehlen und an seinen eigenen, nicht zugelassenen Opel Corsa zu schrauben. Damit unternahm er dann einen Ausflug nach Deutschland. Selbstredend hatte er auch keine Versicherung für das Auto. Wie aus diversen mitgeführten Dokumenten hervorging, beging er in jüngster Vergangenheit bereits mehrfach gleichartige Straftaten in Österreich und Deutschland.

Die Beamten der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein fügten den bisherigen Anzeigen noch weitere wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, einem Verstoß gegen die Abgabenordnung und das Pflichtversicherungsgesetz hinzu und stellten das Auto des Österreichers sicher. Anschließend wurde der Mann von einem Verwandten abgeholt und zu seinem Zimmer im Gefängnis gefahren.

Fahnder erwischen Rumänen ohne Schein

In einem weiteren Einsatz entschlossen sich Beamte der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein in der Nacht von Montag auf Dienstag einen BMW mit Münchener Kennzeichen auf der Autobahn bei Anger zu kontrollieren. Als der Fahrer, der gleichzeitig Halter des Fahrzeugs war, den Polizisten seinen rumänischen Personalausweis und seinen rumänischen Führerschein aushändigte, stellten sie fest, dass ihm von einem Strafgericht der Führerschein entzogen worden war. Er wurde im Jahr 2016 betrunken beim Autofahren erwischt. Die Pidinger Schleierfahnder nahmen den 28-jährigen Rumänen daraufhin zur Bearbeitung mit zur Dienststelle.

Der Mann gab an, seinen Führerschein von der rumänischen Polizei wieder ausgehändigt bekommen zu haben, nachdem das Dokument von den deutschen Behörden nach Rumänien geschickt worden war. Er war nun der Auffassung, er könne ohne erneute Prüfung und MPU mit seinem alten Führerschein Auto fahren. Die Fahnder waren anderer Ansicht und zeigten den 28-Jährigen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis an. Der Führerschein wurde erneut sichergestellt. Ein Beifahrer mit gültiger Fahrerlaubnis musste das Auto des Mannes nach München fahren.

Pressemeldung Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser